.
 

Instandhaltung

Das Instandhaltungsmanagementsystem apromaceIMS erlaubt eine istdatenbasierte, flexible und priorisierte Instandhaltung. Das direkte Auslesen der Maschinensteuerungen mit apromaceMDE ermöglicht in Kombination mit apromaceIMS detaillierte Analysen von Maschinenstörungen und das Erkennen von Schwachstellen.

apromaceIMS beinhaltet u.a. eine automatische Aktualisierung von Wartungsintervallen und Störungserfassung, Laufzeitprognosen für Maschinen und Werkzeuge anhand der Echtauslastung, detaillierte Schwachstellen- und Störungsanalysen und ermöglicht Trend- und Langzeituntersuchungen. Dadurch können vorbeugend Maßnahmen zur Beseitigung von Funktionsstörungen und Ausfällen durchgeführt werden.

Optimierungspotenziale

  • Minimierung der Stillstandszeiten
  • Erhöhung der Anlagenverfügbarkeit und Maschinenauslastung
  • Individuelle Anpassung an Unternehmensspezifika
  • Frühzeitiges Erkennen von Wartungen und Reparaturen
  • Kostenreduzierung durch detaillierte Planung, Erfassung und Kontrolle der Instandhaltung

International

Maßnahmen zur Vorbereitung des internationalen Markteintritts im Jahr 2015 (mit Fokus auf die Länder Spanien, Niederlande und Russland) des innovativen Produkts apromaceIMS werden aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziert. EU EFRE

Dynamische Instandhaltung

  • Automatische und manuelle Störungserfassung
  • Instandhaltung (Mean Time To Repair/MTTR, Mean Time Between Recovery/MTBR, Mean Time Between Failure/MTBF, Mean Time Between Assist/MTBA, Hazardwerte, ...)
  • Erkennung von Wartungen und potenziellen Funktionsstörungen durch Trendanalyse und Langzeituntersuchungen auf Basis von Echtlaufzeiten